Wort für Wort – Wörter zu Worten verbinden

Vor etwas mehr als eineinhalb Jahren habe ich einen Aufsatz zum Thema „Werbetexte schreiben“ gelesen; der Name des Autors ist mir entfallen. Geblieben sind mir aber einige Tipps, wie ich meine Texte ansprechender gestalten kann. Unter anderem riet der Autor, Redewendungen wie „Schritt und Tritt“ oder „Haus und Hof“ in den Text einzustreuen. Es handelt sich um feststehewwsdfnde Ausdrücke, die zwei Wörter mit einer Konjunktion oder einem Partikel verbinden – Wortverbindungen also. Seit meiner Lektüre habe ich diesen Rat befolgt. Dabei fiel mir auf, dass das Deutsche ungeheuer reich an solchen Redensarten ist. Ja, wer sich damit auseinandersetzt, dringt zum Herz der deutschen Sprache vor. Und es lohnt sich, diese Ausdrücke zu kennen und anzuwenden – nicht nur mündlich, auch schriftlich. Denn sie zeichnen sich durch das aus, was einen Text zu einem guten Text macht. Sie sind kurz; ihre Wörter bestehen aus einer, maximal zwei Silben. Beim Leser erzeugen sie Bilder, ein Wortkino sozusagen. Und sie sind allgemein verständlich, leserfreundlich und sie heitern den Text auf. Grund genug, sich einige dieser Redewendungen zu Herzen zu nehmen. Das habe ich getan – für mich, aber auch für Sie, liebe Leserin, lieber Leser. Am 5. August 2011 habe ich fast 200 Stück zusammengetragen – eine Liste, die ich erweitern werde. Also, stöbern Sie ungeniert von A bis Z!

A und O

Ab und an

Ach und Krach

Alles oder nichts

Alt und krank

Alt und neu

Alter und Ego

An und für sich

Anfang und Ende

Angesicht zu Angesicht (von…)
> gegenüber, sich gegenüber stehen, einander begegnen, etc.
> vis-à-vis, face to face

Äpfel und Birnen (…vergleichen; auch: Äpfel mit Birnen vergleichen)

Art und Weise

Auf und ab

Auge um Auge
> in Verbindung mit Zahn um Zahn

Augen und Ohren (…offenhalten)

Bahn und Bus (mit… reisen)
> öffentliche Verkehrsmittel benutzen

Barmherzig und gnädig (…ist Gott)
> Bibelworte, die Gott schreiben, z.B. in diesen Versen: 2. Mose 34.6, 2. Chronik 30.9 sowie Psalme 86.15, 103.8 und 145.8.
> “Barmherzig und gnädig” übersetzt die herbräische Wendung “rachum we-chanun”. (vgl. Magazin Factum, 5/11, S. 42-43)

Bau und Hobby
> Baufachmarkt

Berg und Tal (über…)

Berg- und Talfahrt
> auf und ab, “Wechselbad”, schwankender Verlauf
> auch wörtlich anwendbar: “Nach langer Berg- und Talfahrt erreichte er Lugano, seine Zieldestination.”

Biegen und Brechen (auf…)

Block und Bleistift

Brot und Wein

Buch der Bücher
> Bezeichnung für die Heilige Schrift, die Bibel also.
> Diese Redensart bedeutet zweierlei. Zum Einen: Die Bibel ist das Buch, das am meisten Menschen lesen, jenes, das in die meisten Sprachen übersetzt wurde. Zum Anderen: Die Bibel ist eine Sammlung mehrerer Bücher, die gemeinsam das Alter und das Neue Testament bilden.

Bulle und Bär / Bull and Bear (bezeichnet in der Börsensprache steigende und sinkende Märkte, Hoch und Tief, Boom und Crash etc.)

Bunt und fröhlich

Butter und Brot

Cash und carry (englisch)
> Begriff aus dem Grosshandel, eine Art Distributionspolitik

Cut and go (englisch)
> häufig bei Friseur-Geschäften

Da und dort

Dä Füfer und s’Weggli (…wollen; schweizerdeutsch)

Dach und Fach (unter…)

Damals wie heute / einst wie heute

Dick und dünn (durch… gehen)

Dies und das

Doppelt und dreifach

Drei für zwei (Werbung, Verkauf)

Drunter und drüber (gehen)

Dumm und dämlich

Durch und durch

Eh und je (wie…)

Ehrlich und redlich

Eile mit Weile

Einst wie heute

Einzig und allein

Ewigkeit zu Ewigkeit (von…; Redewendung, die in der Bibel oft vorkommt, z.B. in der Offenbarung des Johannes.)

Face to face
> gegenüber, einander gegenüber, frontal gegenüber
> von Angesicht zu Angesicht, vis-à-vis

Feld und Flur, Felder und Fluren

Feuer und Flamme (…sein für)
> sich mit grosser Leidenschaft für eine Sache einsetzen

Fisch noch Vogel (weder…)

Fit und munter

Fix und fertig

Frank und frei (z.B.: …reden)
> offen, ungehindert, geradewegs sagen, was man zu sagen hat.

Frau zu Frau (von…)

Fressen und saufen (vulgär)

Freund und Feind

Furcht und Schrecken (…verbreiten)

Ganz und gar

Geben und nehmen

Geld und Ehre

Geld und Gut

Gift und Galle

Gift und Galle

Glanz und Gloria (TV-Sendung)

Gleich und gleich (…gesellt sich gern)

Glück im Unglück

Gold und Silber

Gott und die Welt

Gross und Klein

Gross und stark

Grün und Blau (sich… ärgern)

Grund und Boden

Gut und Böse

Gut und gerne

Hab‘ und Gut

Haken und Ösen

Hals über Kopf

Hals über Kopf

Hand und Fuss

Hand und Herz, Hand aufs Herz

Hängen und würgen (mit…)

Hart aber herzlich

Haus und Hof

Hege und Pflege

Heller und Pfennig (auf… zurückzahlen)

Herz und Hirn (mit…)

Herz und Seele (ein Herz und eine Seele sein)

Hie und da

Hieb- und stichfest

Hier und dort, hier wie dort

Hier und jetzt

Himmel und Erde

Himmel und Hölle

Hin und her

Hinten und vorne

Hinz und Kunz

Hire and fire (englisch)

Höre und staune! (man…)

Hüben wie drüben

Hüben wie drüben

Hüh und hott

Immer und ewig

Immer und immer wieder

Jahrein, jahraus

Jammern und Zähneknirschen
(Jesus von Nazareth beschreibt die Hölle, den Ort ewiger Verdammnis; mehrere Zitate im Matthäus-Evangelium)

Jetzt oder nie

Jung und Alt

Kaffee und Kuchen

Kampf und Krampf

Katz‘ und Maus (…spielen)

Kind und Kegel

Klar und deutlich

Klein, aber fein

Knall auf Fall

Knall auf Fall

Kopf und Bauch

Kopf und Kragen

Kost und Logis

Krieg und Frieden

Kurz und bündig

Kurz und schmerzlos

Land und Leute

Landauf, landab

Lang und länger
> Beispiel Fussball-Kommentar: “Der Ball wurde lang und länger, überlobte den Torhüter und landete im Tor – ein herrlicher Weitschuss.”

Law and order (englisch; > Recht und Ordnung)

Leben und leben lassen

Leben und Tod (auf…)

Leben und weben

Leib und Leben

Leib und Seele (mit…)

Licht und Schatten

Lob und Dank (Gott sei…)

Look and Feel (Englisch > Anmutung eines Design-Konzepts)

Lug und Trug

Lull und lall ( … sein)

Lust und Frust

Lust und Frust

Macht und Ruhm

Mal für Mal

Mann und Frau

Mann und Frau

Mann und Maus (mit…)

Mann zu Mann (von…)

Mass und Ziel (ohne…)

Mein und Dein (…nicht unterscheiden können)

Mensch und Tier

Mensch zu Mensch (von…)

Messer und Gabel (mit… essen; ohne Löffel?)

Nach und nach

Nass und kalt (Meteorologie)

Nie und nimmer

Niet- und nagelfest

Offen und ehrlich

Ora et labora (lateinisch)
> Bete und arbeite; Lebenshaltung von Benediktinermönchen. Hinter “ora et labora” steht der Glaube, dass Beten und Arbeiten der einzige Weg zu Gott sind.

Ort und Stelle (an…)

Pauken und Tropeten (mit…)

Pech und Schwefel (…wie)

Pech und Schwefel (wie…)

Pfeffer und Salz

Punkt und Komma (ohne… reden)

Quitt und ledig
> frei von, ohne, z.B.: frei von Schulden, ohne Absicht, frei von Absichten oder Ansprüchen.

Rang und Name

Rat und Tat

Rauf und runter

Raum und Zeit

Recht und Ordnung (> Law and order)

Red‘ und Antwort (…stehen)

Reich und Arm

Rein und schön (TV-Serie)

Ruhm und Ehre

Ruhm und Geld

Rund und gsund (Schweizerdeutsch)

Sack und Pack

Saft und Kraft (ohne…)

Sage und schreibe!

Samt und Seide

Sang- und klanglos

Saus und Braus (in… leben)

Schall und Rauch

Schimpf und Schande

Schliesslich und endlich

Schritt für Schritt

Schritt und Tritt (auf…)

Schrot und Korn

Schwarz auf weiss

Sehen und gesehen werden

Sein oder nicht sein? (Hamlet)

Sein und Schein

Sicher ist sicher

Sinn und Zweck

So oder so

Soweit, so gut

Speis‘ und Trank

Sport und Spiel

Spott und Häme
> Migros-Magazin, 22.8.2011: “Spott und Häme musste Stefan Gubser für seine Rolle als Kommissar Flückiger im neuen Schweizer ‘Tatort’ einstecken.”

Stadt und Land

Steif und fest (…behaupten)

Stein und Bein (…gefroren)

Still und leise

Stock und Stein (über…)

Stop and go (englisch)

Strich und Faden (nach…)

Stück für Stück

Stuhl und Bank (zwischen… fallen)

Tag für Tag

Tag und Nacht (wie…)

Tag und Nacht (wie…)

Tagein, tagaus

Tipps und Tricks

Tod und Grauen
> Gefunden im Migros-Magazin vom 15. August 2011: “Nach Tod und Grauen folgen Kaffee und Kuchen.”

Toll und voll

Tops und Flops

Treu und Glauben (juristische Fachsprache > Art. 2 ZGB)

(ohne) Tropf und Brosme
(Wendung aus dem Brief von Pfarrer W. Marti an die Alpgenossenschaft Üschene im Jahr 1944. Der Brief liegt der sog. Üschenebibel bei. Der Pfarrer beklagt, dass der Bibelkalligraph Ernst Wiedmer die Kirche und die Gemeinde der Üschener „ohne Tropf und Brosme“, also ohne Dank und ohne Lohn für seine Arbeit habe verlassen müssen. So berichtet es die Zeitung Frutigländer in ihrer Ausgabe vom 10. Juli 2012 in der Rubrik „Wussten Sie?“ auf Seite 8. Titel des Beitrags: „Die Bibel der Üschener“)

Trüb und nass (Meteorologie)

Tür und Tor

Vergeben und vergessen

Vis-à-vis
> gegenüber
> face to face, von Angesicht zu Angesicht

Voll und ganz

Vom Hundertstel ins Tausendstel

Von A bis Z

Von Kopf bis Fuss

Wann und wo?

Wasser und Wein (Religion, katholische Lithurgie)

Weg und Ziel

Weihrauch und Myrrhe (Religion)

Weit und breit

Wenn und Aber (kein…)

Wie und warum?

Wieder und wieder

Wind und Wetter

Wissen und Gewissen (nach/mit/in bestem…)

Wohl oder übel

Wort für Wort

Wort und Bild (in…)

Wort und Schrift (in…)
> eine Sprache in Wort und Schrift können, sie also mündlich und schriftlich beherrschen.

Wort und Tat

Zahlen und Fakten

Zahn um Zahn

Zeit und Lust (…haben)

Zeit zu Zeit (von…)

Zug um Zug

Zwei für eins (Werbung, Verkauf)

Zwei und zwei (…zusammen > Pärchen bilden)

Advertisements
Veröffentlicht in Alle, Wortgut. Leave a Comment »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: